Presseerklärung: Wir wollen mehr Geld für die die musische Bildung!

Presseerklärung: Wir wollen mehr Geld für die die musische Bildung!

Zur Berichterstattung des RBB über die gestrige Demonstration der Volksinitiative Musikschulen erklärt die Landesgeschäftsführerin, Andrea Johlige:

“In der Berichterstattung des RBB zur gestrigen Demonstration der Volksinitiative Musikschulen wird der Eindruck erweckt als gäbe es bei den Zuschüssen des Landes für die Musikschulen seit 2001 eine ungebrochene Kontinuität. Das ist falsch. Die damalige rot-schwarze Landesregierung hatte 2009 die Absicht die Zuschüsse des Landes auf Null abzusenken. Dagegen und für eine Erhöhung des Zuschusses für die musische Bildung gab es 2009 schon einmal eine Volksinitiative der Musikschulen. Durch das energische Handeln der Linken wurde 2010 sowohl die Streichung des bis dahin gezahlten Zuschusses verhindert als auch eine zusätzliche Summe von 1,3 Millionen € für die musische Bildung durch die rot-rote Landesregierung zur Verfügung gestellt. Daraufhin verzichtete der Musikschulverband auf ein durch die erfolgreiche Volksinitiative möglich gewordenes Volksbegehren.

Auch jetzt steht Die Linke an der Seite der neuen Volksinitiative. In ihrem Wahlprogrammentwurf für die kommende Landtagswahl, der  am kommenden Samstag in Cottbus zur Abstimmung steht, ist die entsprechende Forderung enthalten.”