LINKE Plakate für das Havelland

LINKE Plakate für das Havelland

Gestern Wahlkampfstart im Havelland, heute gleich Plakatieren in Ketzin. Nicht die beste Idee bei 36 Grad, aber wat mutt dat mutt! Es war ein tolle Tour und am Rande ergaben sich auch gleich ein paar Gespräche.

Und eines muss ich noch los werden: Liebe Mitbewerberinnen und Mitbewerber, es sollte mittlerweile bekannt sein, dass die Zahl der Wahlplakate in der Regel nicht mit dem Ergebnis korrelliert. Ganz viel ist nicht unbedingt ein ganz tolles Ergebnis. Und findet ihr wirklich, dass in einer Straße an jedem Mast ein oder gar zwei oder drei Plakate vom gleichen Kandidaten hängen müssen? Ich fürchte, das geht den Menschen auf die Nerven und erreicht eher den gegenteiligen Effekt. Ein Mensch brauchte es heute auf den Punkt: “Meine Güte, wieverzweifelt müssen die sein…” Wir beteiligen uns an dieser Materialschlacht nicht. Es gibt für den Wahlkreis ca. 500 Plakate, da immer doppelt gehängt wird (also an einem Mast vorn und hinten ein Plakat), 250 Stellen. Das ist ne ganze Menge, reicht für die Dörfer je für 2 bis 5 Stellen, die größeren Orte natürlich mehr, aber ganz sicher nicht für 10 Plakate hintereinander an einer Straße. Wir wollen informieren über unsere Inhalte und Kandidat*innen, nicht erschlagen. Insofern lasst es ruhig angehen und haltet es auch mal mit Mies van der Rohe: “Weniger ist mehr!”

Wer mehr über die Kampagne der LINKEN zur Landtagswahl wissen will, wird hier fündig.

So, und nun ein par Eindrücke von der heutigen Tour: