Mit Energie und Leidenschaft für das Havelland: Andrea Johlige

Mit Energie und Leidenschaft für das Havelland: Andrea Johlige

Dieser Text wurde über mich für die Wahlzeitung der LINKEN Brandenburg verfasst. Den nöchte ich natürlich nicht vorenthalten:

“Die roten Haare und der aufmerksame Blick sind die Erkennungszeichen von Andrea Johlige. Doch die Menschen, die im Land Brandenburg in der Flüchtlings- und Integrationspolitik unterwegs sind, kennen sie nicht wegen ihrer Äußerlichkeiten. Vielmehr ist die Elstalerin seit ihrem erstmaligen Einzug in den Brandenburger Landtag 2014 zu einer der hervorragenden Fachpolitikerin auf diesem Gebiet geworden. Ob in den Verwaltungen der Landkreise, bei den Betreiber von Flüchtlingsunterkünften oder bei Initiativen vor Ort, Andrea Johlige ist im gesamten Bundesland sehr gut vernetzt und eine wichtige Ansprechpartnerin. Dabei wird sie vor allem als kompetent und lösungsorientiert geschätzt.
Ein zweiter Schwerpunkt ihrer Arbeit ist der Kampf für eine tolerante, solidarische und weltoffene Gesellschaft. Dabei ist die gelernte Medienfachwirtin vor allem gegen Antisemitismus und (Neo)Faschismus engagiert.
Und auch lokal ist Andrea Johlige fest verankert. Seit 2008 ist sie Mitglied der Linksfraktion im Kreistag Havelland, seit 2014 ist sie Vorsitzende der Fraktion. Dort kennt man sie als unbequeme und hartnäckige Streiterin für die Belange der Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises. Mobilität und Wohnen sind ihre Schwerpunkte und unermüdlich kämpft sie für eine bessere Anbindung des Havellands an Berlin und Potsdam und gegen steigende Mieten. Und wenn sich jemand an sie wendet, handelt sie nach dem Motto: Probleme sind da um gelöst zu werden. Und so kümmert sie sich um den fehlenden Ausbildungsplatz ebenso wie um Ärger mit Behörden oder hilft bei der Finanzierung eines Projekts.
Privat ist sie, wenn es die Zeit zulässt, gern mit Sohn und Fahrrad in der wunderschönen Landschaft des Havellandes unterwegs. Als leidenschaftliche Fotografin zieht es sie aber auch regelmäßig in die Ferne.
Auch in der kommenden Wahlperiode möchte Andrea Johlige eine starke Stimme für das Havelland sein. Darüber hinaus möchte sie sich weiterhin für gute Lebensbedingungen einsetzen – für Alte und Junge, für Familien und Alleinerziehende, in allen Landesteilen und für alle Bevölkerungsgruppen.”