Erklärung der Nauener LINKEN zum Anschlag auf die Geschäftsstelle der SPD in Nauen

Erklärung der Nauener LINKEN zum Anschlag auf die Geschäftsstelle der SPD in Nauen

Nach acht Anschlägen auf unser Büro in Nauen wurde in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch nun auch das Büro der Nauener SPD Opfer eines Anschlags. Die Täter warfen die Scheiben ein. Die Nauener LINKE hat dazu eine Erklärung abgegeben, die ich hier dokumentiere:

“Mit Entsetzen haben wir heute von dem Anschlag auf die Geschäftsstelle der SPD in Nauen erfahren. Wir verurteilen diesen Anschlag auf das Schärfste als Angriff auf die Demokratie, als Anschlag auf eine demokratische Partei, die sich ebenso engagiert wie unsere Partei für eine tolerante Willkommenskultur in Nauen einsetzt. Wir erklären der Nauener SPD unsere volle Solidarität. Wir wollen und wir werden uns auch weiterhin gemeinsam dafür einsetzen, dass Flüchtlinge in Nauen willkommen geheißen werden, dass sie hier eine zweite Heimat finden.
Weiterhin stellen wir fest, dass es gewissen Kreisen in dieser Stadt gelungen ist, unter dem Deckmantel der Sorgen und Befürchtungen Nauener Bürger mit ausländerfeindlichen und rassistischen Parolen ihr menschenverachtendes Weltbild zu verbreiten. Der Angriff auf die Geschäftsstelle der SPD stellt dabei einen vorläufigen Höhepunkt der Anschläge dar, die Mitte März mit den zerschlagenen Fensterscheiben unserer Geschäftsstelle begannen. Es ist an uns, sich diesen Kräften immer wieder in den Weg zu stellen und gleichzeitig die Sorgen der Nauener Bürger ernst zu nehmen. Wir sind dazu bereit.
Gleichzeitig fordern wir den Landrat, Herrn Dr. Schröder auf, sich stärker als bisher seiner Verantwortung zu stellen und die kommunalen Entscheidungsträger zu unterstützen. Die Verantwortung des Landkreises besteht nicht nur darin, einmalig eine Informationsveranstaltung durchzuführen, und die Auseinandersetzungen den Akteuren vor Ort zu überlassen.
Wir fordern an dieser Stelle noch einmal alle demokratischen Parteien im Havelland auf, sich gegen Rassismus und Gewalt und für Solidarität mit Flüchtlingen und denjenigen, die sich für Flüchtlinge einsetzen, zu engagieren. Für rassistische Ressentiments ist kein Platz im Havelland und alle Demokratinnen und Demokraten sind aufgefordert, sich für ein menschliches Willkommen für Flüchtlinge einzusetzen.

Thomas Lück
Ortsvorsitzender DIE LINKE Nauen
Susanne Schwanke Lück
Fraktionsvorsitzende DIE LINKE in der SVV Nauen”