Kein Ort für Nazis: Frankfurt (Oder)

Kein Ort für Nazis: Frankfurt (Oder)

Heute sollte in Frankfurt (Oder) ein Naziaufmarsch stattfinden, bei dem Rassisten und Fremdenfeinde aus Polen ud Deutschland den Schulterschluss üben wollten. Nun, dazu kam es nicht. Polnische “Nationalisten” wurden jedoch nicht gesichtet. Unter den ca. 100 Teilnehmern fanden sich neben regional aktiven Nazis unter anderem Personen der Spreelichter, des III. Wegs und auch Identitäre wurden gesichtet. Nach der Kundgebung gelang es den Nazis trotz des mehr als 300 Personen umfassenden Gegenprotests, eine Demonstration zum Bahnhof durchzuführen. Men Eindruck war, dass die Teilnehmer nahezu ausschließlich Hardcore-Nazis waren. Neben den üblichen Sprüchen wurden unter anderem mehrmals Parolen wie “Nationalsozialismus jetzt” skandiert.

Gegen den Aufmarsch hatte sich ein ein breites zivilgesellschaftliches und politisches Bündnis gebildet. Mehr als 300 Menschen protestierten laut und bunt mit Transparenten, Trommen und Gesängen, gegen die Nazi-Kundgebung. Zuvor hatte es bereits eine Streetparade mit mehr als 150 Personen durch die Stadt gegeben. Einige AktivistInnen konnten auch an verschiedenen Stellen der Demoroute der Nazis ihren Protest deutlich machen. Insgesamt wurde deutlich: In Frankfurt (Oder) wird Nazis nicht kampflos die Straße überlassen! Hier geht es zur Pressemitteilung des Bündnisses “Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder!” in Auswertung des Tages.

Hier noch ein paar Eindrücke des Tages: