Was ein Blogbeitrag so auslösen kann... - Enkelin einer Frau gefunden, für die Stolperstein in Nauen verlegt wird

Was ein Blogbeitrag so auslösen kann… – Enkelin einer Frau gefunden, für die Stolperstein in Nauen verlegt wird

Oftmals fragt man sich ja beim Bloggen, ob das eigentlich wirklich Menschen interessiert, was man so zusammenschreibt. Diese Geschichte hier motiviert da ein wenig…

Am 11. August hatte ich hier im Blog berichtet, dass ich für den Stolperstein für Frieda Eck, der im September in Nauen verlegt wird,  die Patenschaft übernommen habe. Einige Tage später schrieb mich eine Fau an, die eine Verwandte von Frau Frieda Eck ist und die signalisierte, gern sebst die Patenschaft für den Stein übernehmen zu wollen. Natürlich habe ich sofort zugesagt, ihr den Vortritt zu lassen und die Patenschaft für einen anderen zu verlegenden Stein zu übernehmen. Außerdem habe ich ihr einen Kontakt zur Stolpersteininitiative vermittelt.

Heute nun ist ein Artikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung zur Stolpersteinverlegung in Nauen erschienen. Hier ist zu lesen, wie die Geschichte weiter geht:

“Ein Anruf aus Prag. Den erhält der Falkenseer Manfred Schulz nicht oft. Diesmal rief die Großnichte von Frieda Eck an, die Schneidermeisterin hatte bis zu ihrer Deportation ins KZ Ravensbrück in Nauen gelebt. 1944 war Frieda Eck ermordet worden, nun wird in Nauen für sie ein Stolperstein verlegt. An Frieda Eck und sieben weitere Nauener Bürger wird am 27. September mit der Aktion von Gunter Demnig erinnert. Der Künstler, der selbst einst in Nauen zur Schule ging, wird die Erinnerungssteine verlegen. Die Großnichte aus Prag war durch das Internet auf Manfred Schulz gestoßen. Sie hatte gelesen, was Andrea Johlige über geplante Stolpersteine in Nauen gebloggt hatte. Die Abgeordnete der Linken gehört zu den Menschen, die die Verlegung eines solchen Steines durch eine Spende ermöglichen. (…) Manfred Schulz gehört zu den aktivsten Mitgliedern der Vorbereitungsgruppe. Er pflegt Kontakte zu Angehörigen, forscht im Internet, in Landes- und Bundesarchiven. Über den Anruf aus Prag freute er sich besonders, wenn alles klappt, kommt die Großnichte von Frieda Eck und bringt Fotos mit. „Wir haben oft keine Abbildung der Opfer“, sagt Manfred Schulz.”

Ich freue mich sehr, dass ein kleiner Blogbeitrag dazu geführt hat, dass eine Angehörige gefunden wurde, die die Aktion unterstützen möchte. Und ich hoffe, die Enkelin bei der Verlebung der Stolpersteine in Nauen am 27. September kennen zu lernen.