Ausstellung über die Situation von Geflüchteten an den Europäischen Außengrenzen

Ausstellung über die Situation von Geflüchteten an den Europäischen Außengrenzen

Am Dienstagabend hat die Linksfraktion in ihren Räumen im Landtag eine Foto-Ausstellung der Initiative Wir packen’s an eröffnet: “Die Grenzen der EU – Eine Ausstellung über Flucht und Elend am Rande Europas”. Zehntausende Geflüchtete schlafen auf Parkbänken in Athen, unter löchrigen Zeltplanen auf Lesbos, in leeren Fabrikhallen in Bosnien oder, wie ganz aktuell vor unserer Brandenburger Haustür, im Wald an der polnisch-belarussischen Grenze.

Die Bilder der Ausstellung entstanden bei Einsätzen in eben diesen Gebieten, aber auch bei einigen der Aktionen von Wir packen’s an in Berlin und Brandenburg. Darunter sind professionelle Aufnahmen von Ben Owen-Browne (Bosnien & Athen), Jacob Ehrbahn (Ägäis-Inseln), Agnieszka Sadowska (Polen), Sebastian Schmidt (Berlin) und Birte Zellentin (Bad Freienwalde). Sie dokumentieren eindrücklich und respektvoll die Realität an Orten, wo niemand hinschaut.

Als Vertreter der Initiative nahmen Miriam Tödter und Axel Grafmanns an der Vernissage teil. Sie berichteten über ihre Erlebnisse an den Grenzen und über die Hilfslieferungen, die sie sammeln, verpacken und von dem Vereinssitz in Bad Freienwalde aus dorthin schicken, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Derzeit sind das die Wälder im Osten Polens, in denen Flüchtlinge umherirren – bei Minusgraden immer wieder zurückgeschickt von den Grenzern beider Seiten und teilweise schwer verletzt durch brutale Polizeigewalt.

Ich durfte als migrationspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion die Ausstellung eröffnen, ordnete die Situation politisch ein und kündigte Unterstützung im Landtag an.

Unsere sozialpolitische Sprecherin Bettina Fortunato überreichte im Namen aller Abgeordneten eine Spende von 300 Euro an Wir packen´ s an.

Die Ausstellung ist grundsätzlich bis zu den Weihnachtsferien wochentags von 9 bis 16 Uhr im 2. Stock des Potsdamer Landtags auf dem Flur der Linksfraktion zu besichtigen. Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch nach eventuellen Einlassbeschränkungen aufgrund der Corona-Lage.