Sommer, Sonne, Sommertour... zu kleinen Gedenkorten in Elbe-Elster: KZ-Außenlager Schlieben-Berga

Sommer, Sonne, Sommertour… zu kleinen Gedenkorten in Elbe-Elster: KZ-Außenlager Schlieben-Berga

Gestern war ich in Elbe-Elster unterwegs. Die erste Station gemeinsam mit meinem Fraktionskollegen Christian Görke führte mich zur Verbandsgemeinde Bad Liebenwerda (siehe Artikel hier).

Alle weiteren Stationen absolvierte ich dann mit Isabelle Vandre. Wir besuchten gemeinsam mehrere kleine, ehrenamtlich getragene Gedenkorte. So waren wir an mehreren Orten, die in Tröbitz und Umgebung an den “Verlorenen Zug” erinnern. (Artikel dazu hier.)

Die letzte Station des Tages war das KZ-Außenlager Schlieben-Berga. Dieses hatte ich bereits einmal besucht (ausführlicher Blog-Artikel zur Geschichte und Hintergründen hier) und wollte nun wissen, wie es dem Verein inzwischen geht und ob es aktuell Probleme gibt, die gelöst werden wollen. Nach wie vor ist das größte Problem die Finanzierung. Der Verein strebt an – und in diesem Ansinnen unterstütze ich ihn ausdrücklich – in die Gednekstättenstiftung des Landes Brandenburg aufgenommen zu werden, um die Finanzierung des Ortes dauerhaft zu sichern, die Arbeit weiter zu professionalisieren und vor allem auch den Wissenstransfer zu gewährleisten.

Für eine Besichtigung der Außenanlagen blieb leider keine Zeit. Allerdings konnten wir uns das Museum anschauen. Davon hier einige Eindrücke:

Vielen Dank an Herrn Dannhauer und Herrn Wolf vom Trägerverein für die spannenden Einglicke in die Arbeit des Vereins und natürlich vor allem für das unermüdliche ehrenamtliche Engagement für den Erhalt dieses Ortes!